Schlechtes SEO Image?

Zwar sind die aktuellen Schneefälle in den berglichen Regionen allzu verlockend, aber nicht alle wollen oder können Skifahren. So ist es nicht verwunderlich, dass (schon wieder) ein SEO Wettbewerb ausgerufen wurde . . .

Was ist ein SEO Wettbewerb?

SEO steht (bekanntlich) für die Optimierung (ON-Page und OFF-Page) einer Internetpräsenz, die (in der Regel) via Domain im Internet erreichbar ist. Das Ziel der SEO Optimierung besteht darin, dass bei Eingabe bestimmter Suchworte in den Suchmaschinen die fragliche Internetpräsenz an den vordersten Stellen der Suchmaschinenergebnisse gelistet wird.

Dieses Ergebnis zu erzielen, ist im Prinzip jedem Webseitenbetreiber möglich, wenn er

  • sich das dafür notwendige Fachwissen aneignet, u.a. die von den Suchmaschinenbetreibern publizierten Verhaltensregeln beachtet,
  • Zeit und Geld mitbringt. Zeit, fürs Experimentieren und Feintunig – Geld um die Arbeit und die technischen Resourchen zu bezahlen.

Meistens fehlen den Webseiteninhabern Fachwissen und Zeit um eine effektive SEO-Arbeit durchzuführen, also werden Dritte, die SEOs damit beauftragt. Verständlich, dass SEOs sich nicht gerne in die Karten sehen lassen; je effektiver die Suchmaschinenergebnisse, desto größer der Schleier des Tuns.

Hin und wieder finden sogenannte SEO Wettbewerbe statt; zu erinnern ist an den großen SEO Wettbewerb aus dem Hause Heise, bei dem es darum ging, den (fiktiven) Suchbegriff der Hommingberger Gepardenforelle zu optimieren.

Wie lautet nun der aktuelle SEO Wettbewerb?

Um nicht Probleme mit bestehenden Webseiten, Markenbegriffen etc. zu bekommen, werden bei SEO Wettbewerben gerne Phantasienamen verwendet. Diesemal gilt die ganze Optimierungsarbeit dem Suchbegriff:

SEOTONIE,

was immer das auch dann sein mag ;-)

Könnte sich als Ergebnis aus diesem Wettbewerb ein schlechtes SEO Image abzeichnen?

Fraglich ist, was hinter der Auslobung für diesen Wettbewerb steckt? Soll das Veranstalterimage aufgepeppt werden, sucht man einen Knüller oder will man auf diese Art und Weise wieder einmal die (ausgefeilten) Techniken der (Mit-) Bewerber beobachten.

Dies alles kann dahingestellt bleiben – Sorge macht doch Folgendes:

SEO Arbeit ist grundsätzlich sinnvoll – wenn es sich um das WHITE-SEO handelt – Suchmaschinen erhalten fachlich aufbereitete (technische) Vorgaben (Hinweise), um die bestmöglichsten Suchmaschinenergebnisse liefern zu können – schnelle Informationen für Interessenten – Verbraucher – Kunden etc. – also die gesamte Gemeinde der Internetsurfer.

Die SEO Arbeit läuft meist konform zu den (aktuellen) Suchmaschinenregeln und Akzeptanzen im SEO Bereich. Er soll in der Regel vermieden werden, dass an den vordersten Stellen nur Schrottseiten und Spamergebnisse zu finden sind.

Der nun aktuelle SEO Wettbewerb zur Optimierung um das Keyword Seotonie hat eine relativ kurze Laufzeit. Dies könnte dem eigentlichen SEO Gedanken – eine langfristige Optimierung sicherzustellen – widersprechen.

Bei einer kurzen Wettbewerbsdauer zählen handfeste BLACK-SEO-Kenntnisse und Erfahrungen. Es wird also einiges an Blackseo aufzubieten sein, will man beim Wettbewerb um die Optimierung des Kunstbegriffes SEOTONIE vorne weg mitschwimmen.

Blackseo ist machbar, wenn das entsprechende Rüstzeug (Netzwerk) bereits aufgebaut und verfügbar ist. Blackseo wird dafür sorgen, dass Spam-Seotonie Seiten nach vorne kommen . . .

Was nun?

Natürlich wird beobachtet, welche Seiten bei der Optimierung des Begriffes der SEOTONIE vorne weg vertreten sind. Daraus könnten dann Rückschlüsse für Black – SEO gezogen werden. Was ja schon wieder interessant ist, wenn man kurzfristig auf Sonderangebote, z.b. auch Reiseschnäppchen usw. aufmerksam machen und auf den billigen Traffic der Suchmaschinenbesucher nicht verzichten will. Insofern ihr SEOs, zeigt euer Können – wir lernen gerne dazu ;-)

Seotonie bei Google

Seotonie, ein bislang (wohl) unbekanntes Wort, heute weist Tante G. bereits um die 22 TSD Treffer aus (wobei das auch nicht immer stimmt) – jetzt wissen wir auch, warum die Webseiten im WWW immer mehr zunehmen, das Internet also unaufhörlich wächst und gedeiht (nein, es gibt noch keinen Zusammenbruch des Internets).

So long…

2 thoughts on “Schlechtes SEO Image?

  1. Pingback: Isarflossfahrten 2009 » Blog Archive » Keine Seotonie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.