Yeaha .COM

UD kann es nicht lassen: überpünktlich zum Monatswechsel hin, gibt es nach der 1.00 Euro .ME – Domain Aktion wieder einen echten Knüller. Während andere Domainanbieter noch mit der Neukalkulation aufgrund der Preiserhöhung der Registrierungsstellen kämpfen, bietet UD im gekonnten Internet Marketing die .COM Domain für fast geschenkte 1.00 Euro per Anno an – eine gute Strategie – letz register .COM !

Jeder Kunde kann bis zu 10 .COM Domaine neu registrieren oder transferieren – Affiliate- und Preisfüchse speichern in ihrem Kalender lediglich die zweimonatige Kündigungsfrist – für den rechtzeitigen Wechsel ;-)

By the way: bisher liefen alle Wechsel – nach einem Jahr, weg von UD, immer sehr vorbildlich – ich meine ein Superprovider – weiter so UD und die Aufmerksamkeit der Szene ist Dir sicher! Lobend zu erwähnen ist auch das sehr funktionale Domaineinstellungsmenü – einziger Wermutstropfen (der aber zu verschmerzen ist): Nameservereinträge sind nicht online, sondern nur per Fax / Briefpost zu bewerkstelligen.

Dynamische versus statische URLs

Tante G. spricht mit uns und das ist gut so – wenn Tante G. und ihre getreuen Neffen und Cousinen auf Partys unterwegs sind, bleibt es selbstverständlich nicht aus, dass der eine oder andere Webmaster versucht, in der Nähe deren VIP Lounge etwas Platz zu finden, für ein nettes Pläuschen. So kam wohl kürzlich ein Gespräch zustande, mit dem Benehmen, dass Webmaster darlegten, wie toll sie ihre dynamischen Webshopadressen (URLs) in statische Adressen umwandeln, dabei natürlich Übertragungsfehler machen und sich die Augen reiben, wenn die Unterseiten nach Wochen immer noch nicht im Index der guten Tante zu finden sind.

Und was ist nun der Stein der Weisen?

Nun Google empfiehlt, lieber die dynamischen URLs zu belassen, anstatt bei der Umsetzung hin zu statischen URLs schwerwiegende Fehler zu machen.

Und was sagt uns das: wenn Shops, Blogs usw. keinen auskömmlichen Traffic von den Sumas erhalten, dann lieber die (SEO-) Profis ranlassen, als selber „herummurksen“.

Hierzu einige interessante Quellen:

Gutes Olivenöl – ups

Sehen Sie auch so gerne die TV-Köche in ihren Kochshows? Und was wird immer wieder gerne bei der Zubereitung von feinen Speisen verwendet? Natürlich, das gute Olivenöl – als ob es nichts anderes gäbe . . .

Im Prinzip ist es einfach: ab in den Supermarkt und das Olivenöl in den Einkaufswagen gelegt – aber ist das richtig? Nein, Olivenöl sollte man nur im Olivenölfachhandel einkaufen, also beim Händler ihres Vertrauens! Es gibt Trader, die haben sich ganz auf das Olivenöl spezialisiert, die kennen sich gut aus. Sie bieten faire Preisgestaltungen, bei bester Qualität.

Also wie war das?
Wir verfeinern mit einem Schuß Olivenöl, gutes Olivenöl natürlich!

Suchmaschinenoptimierung – hin und her . .

Suchmaschinenoptimierung ist ein schwieriges Thema: Einerseits wird auf die Anwendung guter Suchmaschinenoptimierungsmechanismen als trafficbringendes Allheilmittel geschworen. Andererseits wird es abgetan, als pseudowissenschaftliche Wichtigtuerei.

Nun – wie so oft im Leben – muß man aus beiden Argumenten den Kern heraussuchen und die wichtigen Essentials der Suchmaschinenoptimierung finden.

Fakt ist, dass ein tiefergehendes Fachwissen notwendig ist, um Webseiten suchmaschinengerecht und –konform zu entwickeln und zu betreuen. Mit einmaligen Maßnahmen ist es nicht getan. Das liegt daran, dass die Entwickler der Suchmaschinen permanent an einer Optimierung der Suchmaschinenergebnisse arbeiten. Es liegt aber auch daran, dass eine falsche, nicht den Vorgaben der Suchmaschinenbetreiber entsprechende Umsetzung eines Optimierungskonzeptes in die falsche Richtung gehen kann – ein klassisches Beispiel waren die Webseiten der BMW.

Soweit ich mich richtig erinnere, wollte BMW seinen Gebrauchwagenverkauf ankurbeln, speziell sollten Interessenten gefunden werden, die via Internet auf Auto Gebrauchtwagensschau gingen. Es wurden Doorwaypages im Überfluß erstellt und eine zeitlang businessmäßig gelistet.
Das führte dazu, dass beim Suchbegriff Gebrauchtkfz – regelmäßig Gebrauchtwagen der Münchner Automarke gefunden wurden und die Suchmaschinenergebnisse für den Surfer im Hinblick auf andere Anbieter an Nachweiskraft verloren. Wir sprechen hier auch von Black-SEO.

Ein Problem der Suchmaschinenoptimierungsbranche ist es, dass neben wenigen anerkannten Profis viel zu viele schwarze Schafe in diesem Biz unterwegs sind und unbrauchbare Auskünfte erteilen und schlechte Arbeiten abliefern. Dem Kunden fehlen Vergleichsmöglichkeiten und nachvollziehbare Referenzadressen.

Insagesamt ist die SEO-Branche ein Geschäftszweig der sich im Auftrieb befindet. Das liegt daran, dass das Web wächst und wächst . . . immer mehr Webmaster und Anbieter wollen im großen Businessozean des WWW mitschwimmen. Wir werden demnächst etwas ausführlicher über Anbieter, Methoden und Erfolge (oder Mißerfolge) berichten . . .

Heute erst einmal – einen guten Start ins Wochende und viel SEO ;-)

Domainpreise steigen!

Bekanntlich fallen bei Domainregistrierung und Domainverlängerung, sowie Transfers Kosten an, die meist jährlich, manchmal auch monatlich, verlangt werden.

Soeben hat uns ein ICANN Partnerregistrar verständigt, dass verisign, Afilias, and Public Interest Registry (PIR) zum Oktober 2008 die (Großhandels-) Registrierungspreise für .COM/.NET/.ORG/.INFO Domaine erhöhen werden. Es wird daher empfohlen, absehbare Registrierungen oder Verlängerungen noch im September 2008 auszuführen – mit Preiserhöhungen ist zu rechnen.